Hochwertige neue Silofolien

Die AFA Folien GmbH steht für den umweltschonenden und ressourceneffizienten Einsatz von Agrarfolien. Die öffentliche Diskussion zeigt, dass der Einsatz von Kunststoffen minimiert werden muss. Insbesondere in der Landwirtschaft ist allerdings der Einsatz von Kunststofffolien z.B. für die Abdeckung von Fahrsilos oder zur Vermeidung von Herbizid- und Pestizideinsatz beim Anbau von Beeren und Spargel, alternativlos.

Aktivieren von Youtube

Wenn Sie dieses Video aktivieren, wird im Hintergrund eine Anfrage an Youtube gesendet und Daten in die USA übertragen. Youtube setzt Cookies und speichert Ihre IP-Adresse.

Aktivieren
Agrarfolien Regranulate

Nachhaltiger Umgang mit Altfolien

Wenn dementsprechend nicht auf den Einsatz von Kunststofffolien verzichtet werden kann, ist ein nachhaltiger Umgang mit anfallenden Altfolien unverzichtbar. Dieses wird durch die AFA Folien GmbH sichergestellt, indem eingesammelte Altfolien der Agrarfolienaufbereitungsanlage der AFA Nord GmbH zugeführt werden. In der Recyclinganlage werden gebrauchte Agrarfolien werkstofflich verwertet, aus den Agrarfolien werden qualitativ hochwertige Kunststoffregranulate erzeugt.



Closed-Loop-System

Zusätzlich zum werkstofflichen Verwerten gebrauchter Agrarfolien vertreibt die AFA Folien GmbH neue Silo- und Unterziehfolien für die Abdeckung von Fahrsilos. Die doppelte Menge der verkauften Folie wird kostenfrei beim Landwirt wieder abgeholt, so dass der Materialkreislauf geschlossen wird. Die AFA Folien GmbH ist somit in der Lage, mit dem AFAFol-Komplettpaket ein „closed-loop-System“ für Agrarfolien anzubieten. Die Bereitstellung von Sammelcontainern für Altfolien und Abrollbügel für Neufolien runden das Paket ab.
Unser Außen- und Innendienst freut sich auf Ihre Kontaktaufnahme.

Agrarfolien Regranulate


Verarbeitung von Agrarfolien und Verpackungsfolien

Silofolien

Silofolien werden zur Abdeckung von Gras- und Maissilage verwendet. Sie bestehen aus LDPE-Kunststoff, haben Materialdicken zwischen 120 und 190 µm und finden überwiegend in den Farben schwarz/weiß oder schwarz/schwarz Verwendung. Die AFA nimmt Silofolien in loser Form oder verpresst zu Ballen an. Die Folien sind sortenrein und in besenreinem Zustand anzuliefern. Das heißt, dass keine Fremdstoffe wie z.B. PVC-Folien, Big Bags, Autoreifen oder Sandsäcke enthalten sein dürfen und dass sich in den Folien keine nennenswerten Mengen an losen Futtermittelresten, Sand, Erde oder Mineralien befinden dürfen.

Unterziehfolien

Unterziehfolien sind mit 40 µm deutlich dünner als Silofolien und bestehen aus auch LDPE-Kunststoff. Sie werden direkt auf Mais- oder Grassilage gelegt. Durch die geringe Materialdicke legt sich die Folie eng über die Silage und verhindert so Luftpolster zwischen Silage und Folie. Entsprechende Luftpolster können zu Qualitätseinbußen bei der Silierung führen. Durch die seitens AFA angebotenen Abrollgestelle lassen sich Silo- und Unterziehfolien gemeinsam in einem Arbeitsschritt ausbringen. Die Unterziehfolien werden zusammen mit den Silofolien recycelt, eine Trennung ist nicht erforderlich.

Spargelfolien

Spargelfolien bestehen auch aus LDPE-Kunststoff und sind meist dicker als 120 µm. Probleme beim Recyceln von Spargelfolien bereiten die seitlich an den Kunststoffbahnen befindlichen Taschen, die häufig mit Sand gefüllt sind. Die AFA nimmt nur Spargelfolien mit geöffneten, das heißt vollständig geschlitzten, und entleerten Sandtaschen an. Trotz gut entleerter Sandtaschen führen entsprechende Spargelfolien beim Recyceln zu deutlich höherem Verschleiß an der Aufbereitungstechnik als Silofolien, wodurch die Aufbereitungskosten deutlich erhöht werden.

Mulchfolien und Bewässerungsschläuche

Beim Anbau von z.B. Erdbeeren kommen vermehrt Mulch- oder Dammfolien zum Einsatz. Diese bestehen aus LDPE-Kunststoff, sind aber mit Materialstärken von 60 µm deutlich dünner als Spargel- oder Silofolien. Ein Recycling dieser Materialien ist bei der AFA grundsätzlich möglich, allerdings muss der Rückbau der Folien vom Feld so erfolgen, dass möglichst wenig Pflanzenreste und Böden an der Folie haften bleiben. Bei dieser Art des landwirtschaftlichen Anbaus kommen in der Regel Bewässerungsschläuche zum Einsatz, die aus HDPE-Kunststoffen bestehen. Eine Verarbeitung der gebrauchten Bewässerungsschläuche ist bei der AFA grundsätzlich möglich, allerdings begrenzt die Beschaffenheit der Bewässerungsschläuche aus HDPE auf die Produktion spezieller Regranulate.

Gewächshausfolien

Gewächshausfolien sind 120-200 µm dicke, transparente Folien aus LDPE-Kunststoff. Unter Gewächshäusern aus diesen Folien werden u.a. Erdbeeren angebaut. Ein Recycling von Gewächshausfolien ist bei der AFA problemlos möglich.

Verpackungsfolien

Neben Agrarfolien werden bei der AFA auch Verpackungsfolien recycelt. Verpackungsfolien bestehen häufig aus einem Gemisch von Folien aus LDPE-, HDPE- und PP-Kunststoffen. Durch diesen Materialmix sinkt beim Einsatz von Verpackungsfolien die Qualität des Regranulats, so dass entsprechende Regranulate in anspruchsloseren Anwendungen wie z.B. Baufolien oder Müllsäcken zum Einsatz kommen. Dementsprechend liegt auch das Preisniveau entsprechender Regranulate deutlich unterhalb hochwertiger LDPE-Regranulate aus Agrarfolien.

Aktivieren von Google Maps

Wenn Sie diese Karte aktivieren, wird im Hintergrund eine Anfrage an Google Maps gesetzt und Daten in die USA übertragen. Google Maps setzt Cookies und speichert Ihre IP-Adresse.

Aktivieren